Freitag, 28. November 2014

Premiumweg "Gernsbacher Sagenweg" bei Gernsbach, Teil 1

Der Gernsbacher Sagenweg in der Murgtalgemeinde Gernsbach gehört zu den Premiumwegen und Genießerpfaden des Schwarzwalds. 

Die Markierung des Wegs fällt jedoch aus dem sonst üblichen Rahmen der Genießerpfade heraus. Der Gernsbacher Sagenweg hat ein eigenes Markierungszeichen in der Figur eines Teufelchens mit schwarzer Farbe auf weißem Grund.

Der Gernsbacher Sagenweg wurde im Jahr 2011 vom Deutschen Wanderinstitut e.V. als Premiumweg zertifiziert. Der Weg hat eine Erlebnispunktzahl von 62 erhalten. Die Zertifzierung ist bis Juli 2014 gültig. Somit ist eine Erneuerung der Zertifizierung eigentlich überfällig.

Sonntag, 23. November 2014

Schauinslandturm bei Freiburg

Der Schauinsland ist ein 1.284 m ü NN hoher Berg südsüdöstlich von Freiburg im Breisgau. Trotz des vielversprechenden Namens ist die Rundsicht vom Schauinsland wegen der Bewaldung nur eingeschränkt möglich. Hier schafft der im Jahr 1980 errichtete Schauinslandturm Abhilfe.

Die Plattform des Schauinslandturms befindet sich auf einer Höhe von 1.302 m ü NN und damit 18 Meter über Grund. Von der Plattform mit dreieckigem Grundriss hat man eine uneingeschränkte Rundsicht in alle Himmelsrichtungen. Bei klarer Sicht sieht man neben weiten Teilen des Südschwarzwalds die Oberrheinebene, den Kaiserstuhl, die Vogesen, den Schweizer Jura und die Alpen.

Der Schauinslandturm heißt auch Eugen-Keidel-Turm. Der Turm wurde unter Oberbürgermeister Eugen Keidel erbaut. Den Turmschaft rahmen drei Douglasien. Zwischen diesen Baumstämmen führt ein stählerner Treppenaufgang nach oben. Der Turm ist stets geöffnet.    

Montag, 17. November 2014

Hohe Schaar - ein Felsen und Aussichtspunkt bei Forbach-Langenbrand

Am Osthang des Mittleren Murgtals befinden sich unterhalb der Gesteinsgrenze zwischen dem Grundgebirge aus Gneis und Granit sowie dem Deckgebirge aus Buntsandstein an verschiedenen Stellen Granitfelsen. 

Einige dieser Felsen sind als Geotope ausgewiesen und/oder als Naturdenkmal bzw. Naturschutzgebiet geschützt. Alle diese Felsen sind auch Biotope gemäß dem § 32 des Naturschutzgesetzes von Baden-Württemberg. Zu vielen dieser Felsen führen markierte Wanderwege. Dort sind oft auch Aussichtspunkte vorhanden, teilweise betont durch einen Holzpavillon.

Zu diesen Felsen gehört auch die Felsgruppe Hohe Schaar. Sie befindet sich am rechten Hang (Osthang) des Mittleren Murgtals oberhalb des zu Forbach gehörenden Ortsteils Langenbrand.

Montag, 10. November 2014

Todtnauer Wasserfall - einer der höchsten Wasserfälle Deutschlands

Der Todtnauer Wasserfall ist mit einer Fallhöhe von insgesamt 97 Metern einer der höchsten Wasserfälle Deutschlands. Der Wasserfall besteht aus vier Stufen. Der Hauptfall hat eine Höhe von 60 Metern und ist damit der mit Abstand höchste Wasserfall der deutschen Mittelgebirge.

Der Todtnauer Wasserfall wird vom Stübenbächle gebildet, das das Hochtal von Todtnauberg entwässert. Das Stübenbächle mündet in den Schönenbach, der wiederum bei Todtnau in das Flüsschen Wiese mündet.  Das Tal von Todtnauberg ist ein sogenanntes Hängetal. Es endet abrupt an der Steilstufe, über die der Todtnauer Wasserfall stürzt. Das Haupttal unterhalb des Wasserfalls liegt ca. 200 Höhenmeter tiefer. Dieses Landschaftsrelief ist ein Relikt der letzten Eiszeit. Der mächtige Gletscher im Verlauf des Schönenbachtals hat sich sehr viel mehr eingetieft als der relativ kleine Gletscher im Verlauf des Stübenbächles.   

Donnerstag, 6. November 2014

Nach erneuter Erweiterung ist der Naturpark Südschwarzwald nun der größte Naturpark Deutschlands

Das Regierungspräsidium Freiburg hat am 12.10.2014 die Verordnung zur Änderung und Neufassung des Naturparks Südschwarzwald erlassen. Die Fläche des Naturparks Südschwarzwald wird damit zum wiederholten Male vergrößert. Sie beläuft sich nun auf ca. 394.000 Hektar. Damit ist der Naturpark Südschwarzwald nun der größte Naturpark Deutschlands.

Sonntag, 2. November 2014

Der neue Baumwipfelpfad bei Bad Wildbad ist gut besucht

Am 26. September 2014 wurde der neue Baumwipfelpfad auf dem Sommerberg bei Bad Wildbad eröffnet. Der Baumwipfelpfad scheint sich zu einer Besucherattraktion zu entwickeln. 

Am Sonntag, den 26. Oktober 2014 wurde Bad Wildbad bei schönem Herbstwetter förmlich überrannt. Es gab Schwierigkeiten, einen Parkplatz zu finden. Auch die Großparkplätze bei den Lebensmittelmärkten am Ortseingang waren zugeparkt. Der zur Aufnahme der Besucher des Baumwipfelpfads sanierte Großparkplatz auf dem Sommerberg war am Nachmittag voll, wie das Parkinformationssystem unten im Ort Bad Wildbad kundtat. Vor den Fahrkartenautomaten der Standseilbahn auf den Sommerberg bildete sich eine Schlange.

Es empfiehlt sich somit, für einen Besuch des neuen Baumwipfelpfads nicht unbedingt das Wochenende zu wählen, sofern man dies einrichten kann. Der Baumwipfelpfad ist das ganze Jahr über geöffnet. Allerdings gibt es in den Wintermonaten Einschränkungen bei den Öffnungszeiten.